Was ist ein Velo?

Auf die einfache Frage gibt es nur scheinbar simple Antworten: Das Velo als Industrieprodukt und Gebrauchsgegenstand hat viele Gesichter. Nur wer seine Vielseitigkeit erfasst und berücksichtigt, kann mit ihm auf Dauer wirtschaftlichen Erfolg feiern.

Laut Wikipedia handelt es sich bei einem Velo um ein mindestens zweirädriges Landfahrzeug, das durch Muskelkraft seines Nutzers angetrieben wird. Soweit werden sich die Meisten noch darauf einigen können, was ein Velo ist. Doch definiert man das Velo nach seinem Zweck, wir des schon komplizierter. Das Velo ist nämlich zugleich Verkehrsmittel, Sportgerät, Lifestyle-Artikel und Spielzeug. Je nach Rolle, die ein Velo für seine Nutzer einnimmt, muss es unterschiedliche, teils auch widersprüchliche Erwartungen erfüllen.

Kriterien wie Vielseitigkeit, einfache Bedienbarkeit, Wartungsarmut, Langlebigkeit, Effizienz, Spassfaktor, Design, Prestige, Komfort und Preis haben je nach vorgesehenem Einsatzbereich und Lebensumständen des Besitzers ein ganz unterschiedliches Gewicht. Dass ein Rennvelo anderen Ansprüchen als ein Kinderfahrrad genügen muss, ist offensichtlich. Dass aber auch an Mountainbikes für gemütliche Ausflüge andere Erwartungen gestellt werden als an wettkampftaugliche Racebikes, ist als Erkenntnis auch nach bald 30 Jahren Markterfolg noch nicht bei allen Herstellern angekommen. Und die Erkenntnis über die unterschiedlichen Vorstellungen von E-Bike-Kunden und Nutzern motorloser Velos setzen sich erst langsam durch (siehe dazu auch: „Und sie sind anders“).

Die Kunst der besten Velohersteller und Velohändler ist es nun, in ihrem Angebot genau den richtigen Mix von Fahrzeugeigenschaften bereit zu stellen. Für langfristigen Erfolg ist es dabei gerade in Mitteleuropa wichtig, dass das Velo der Wahl auch langfristig die Erwartungen des Nutzers erfüllt. Wer als Anbieter nur bis zum Kaufabschluss denkt, wird sich mit diesen Angeboten auch nur kurzfristig oder behaupten können. Man muss dabei nicht nur an spektakulär gescheiterte Entwicklungen wie voll gefederte Trekkingvelos denken. Da ein zu vollmundiges Versprechen, dort ein enttäuschende Eigenschaft eines Produkts: Es braucht manchmal nur wenig, um die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens oder eines Produkts entscheidend zu schmälern.

Was ist nun ein Velo? Um seine Bauart zu festzulegen, reicht die Definition von Wikipedia aus. Doch um das vielfältige Potenzial eines Velos richtig zu nutzen, brauchen Velobranche und Velonutzer erweiterte, und im idealfall übereinstimmende Charakterisierungsmerkmale.

 

Kommentare sind geschlossen